Gongmeditation – Gongbad – Gongpuja

Der Gong im Kundalini Yoga

Der Klang des Gongs macht es für uns Menschen sehr einfach eine überdurchschnittlich tiefe Erfahrung zu machen. Im Kundalini Yoga wird der Gong meist bei der Tiefenentspannung oder als Unterstützung bei speziellen Meditationen eigesetzt. Der Klang und die Vibration werden von unserem Körper über Haut und Ohren aufgenommen und in unser System integriert. Der Gong regt das Drüsensystem an auf höherem Niveau zu arbeiten und besitzt die Kraft Blockaden und Spannungen zu lösen.

„Der Gong ist der Klang der schöpferischen Kraft selbst.“

Yogi Bhajan hat den Gong in das Kundalini Yoga integriert und sagte: „der Gong ist der Klang der schöpferischen Kraft selbst. Jemand der den Gong spielt, spielt das Universum. Er ist wie ein Saiteninstrument mit Millionen von Saiten. Aus ihm heraus kam alle Musik, jeder Klang und alle Worte!“

GONGBAD

Ein Gongbad ist eine sehr intensive Möglichkeit die Wirkung des Gongs zu erfahren. Dabei liegt man auf dem Boden (am besten auf einer bequemen Unterlage) und lässt sich vom Klang des Gongs in einen tranceähnlichen Zustand bringen. Ein Gongbad dauert in der Regel nicht länger als 2 Stunden.

GONPUJA

Bei einer Gongpuja werden ein oder mehrere Gongs die ganze Nacht lang gespielt. Als Teilnehmer sinkt man in einen tiefen und sehr erholsamen Schlaf. Eine Gongpuja stellt sicher die intensivste Möglichkeit dar die heilsame und reinigende Wirkung des Gongs zu erfahren.

GONGMEDITATION

Durch den Gong wird die Wirkung einer Meditation um eine vielfaches verstärkt. Meist dauern solche Meditationen zwischen 3-31 Minuten.